PKW kollidiert mit LKW – Person eingeklemmt

VonPatrick Schuparra

PKW kollidiert mit LKW – Person eingeklemmt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW wurde die Feuerwehr Kirchentellinsfurt am Dienstag, 14.07.2020 gegen 13.45 Uhr alarmiert. Bereits bei der Alarmierung musste – aufgrund der Meldung – von eingeklemmten Personen ausgegangen werden. Dies hat sich dann auf der Anfahrt zur Einsatzstelle auch bestätigt: Der Fahrer des PKW war schwerstverletzt noch in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 27-jährige Mercedes-Fahrer mit seinem Fahrzeug aus Richtung Altenburg kommend auf der B297 in Fahrtrichtung Tübingen unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes geriet sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden LKW.

Der Fahrer des LKW erlitt leichte Verletzungen und konnte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr das Fahrzeug verlassen und befand sich bereits in Behandlung des Rettungsdienstes. Der Fahrer des Mercedes hingegen war mit schweren Verletzungen in seinem Fahrzeug eingeklemmt, wurde aber bereits durch an der Einsatzstelle befindliche Kräfte des Rettungsdienstes erstversorgt. Aufgrund der Lage des Patienten im Fahrzeug und der deformierten Fahrerseite des Fahrzeuges wurde die Rettung des Eingeklemmten über die Beifahrerseite eingeleitet, wobei der Fahrer parallel weiter von den Kräften des Rettungsdienstes betreut wurde. Mittels hydraulischem Rettungsgerät (Schere, Spreizer u. Rettungszylinder) konnte eine seitliche Öffnung geschaffen und das Dach angehoben werden, wodurch eine patientengerechte Rettung möglich wurde.

Am LKW liefen indes Betriebsstoffe aus, welche durch die Kräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle gebunden und der Brandschutz sichergestellt wurde. Aufgrund von Schaulustigen auf dem Beiweg der B297 wurde dieser im Laufe des Einsatzes durch Kräfte der Polizei und der Feuerwehr gesperrt.

Da zunächst unklar war, auf welcher Gemarkung sich der Unfall ereignet hatte, waren sowohl Kräfte der Feuerwehr Kirchentellinsfurt als auch Kräfte der Feuerwehr Altenburg und der Berufsfeuerwehr Reutlingen alarmiert worden. Ein am Klinikum Tübingen befindlicher Rettungshubschrauber der DRF wurde ebenfalls zur Einsatzstelle entsandt. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken transportiert; nachdem die Unfallstelle soweit abgesichert und gereinigt war, wurde diese an die Polizei übergeben welche noch auf den zwischenzeitlich verständigten Abschleppunternehmer warten musste. Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 55.000 EUR geschätzt.

Im Einsatz waren folgende Kräfte:
Feuerwehr Kirchentellinsfurt (HLF20, RW1, GW-T, TLF16/25, ELW)
Feuerwehr Altenburg (LF10, MTW)
Berufsfeuerwehr Reutlingen (KdoW, ELW1, HLF20, VRW, TLF20/40 SL, WLF5, AB-Rüst/Kran, Feuerwehrkran FwK70
Polizei
Rettungshubschrauber DRF-EC 135
Rettungswagen des ASB, Malteser Hilfsdienstes und des DRK sowie der Org-L
HvO Kirchentellinsfurt/Kusterdingen

Über den Autor

Patrick Schuparra

Kommandant