TLF 16/25

Technische Daten
Baujahr1997
FahrgestellIVECO (Allrad)
Zulässiges Gesamtgewicht13,5 Tonnen
Motor6-Zylinder Turbodiesel
240 PS
5,9l Hubraum (Euro II Schadstoffarm)
Antrieb4-Gang Automatikgetriebe
mit Retarderbremse
AufbauMagirus, Weisweil/Baden
Zweistufige Feuerlösch-Kreiselpumpe FP 16/8
Besatzung9 Personen
(= 1 Löschgruppe, bestehend aus Fahrzeugführer, Maschinist [Fahrer], Angriffstrupp, Schlauchtrupp, Wassertrupp, Melder)

 

Zweites Fahrzeug bei Brandeinsätzen

Das TLF 16/25 folgt dem LF 16 bei allen Brandeinsätzen als zweites Fahrzeug, in der Regel 6-8 Minuten nach Alarmierung. Es ist personell und gerätetechnisch für die Brand- bekämpfung, einschließlich Entrauchung/Belüftung komplett ausgerüstet und übernimmt während der Personenrettungsmaßnahmen des LF 16 die Bekämpfung des Feuers im Innen- oder Außenangriff.

In den vom Hydrantennetz nicht versorgten Außenlagen (z.B. Hofgut Einsiedel) ermöglicht die vergleichsweise hohe mitgeführte Wassermenge einen qualifizierten Start der Brand- bekämpfungsmaßnahmen.

Das Fahrzeug verfügt (mit Ausnahme eines Brecheisens und eines Stromerzeuger / Tauchpumpen / Wassersaugersatzes für Unwettereinsätze) über keine Geräte zur technischen Hilfeleistung.

Bei Bedarf wird der Löschzug (ELW, LF16, TLF16/25) im Brandeinsatz durch den GW-T mit allen Arten von “Nachschub” versorgt.
(Schaummittel, Atemschutzgeräte, Personal, Wasserversorgung über längere Strecken, Anhängeleiter, Strom, Kraftstoff, …)

 

Auszug aus der Beladung des Fahrzeugs

Für die Brandbekämpfung

  • 2500 Ltr. Löschwassertank
  • Pumpe 1600 Ltr. / Min.
  • Steckleiter (bis 2. Obergeschoss)
  • 6 Atemschutzgeräte
  • Druckbelüfter
  • Ausrüstung zur Schaumerzeugung
  • Schläuche und Armaturen
  • Geräte zur Wasserentnahme (Hydrant, Gewässer, …)
  • Wasserwerfer
  • Löschlanze
  • Hydroschild
  • Motorsäge

 

Für die Hilfeleistung/Unfallrettung

  • Beleuchtungsgeräte
  • Stromerzeuger 8kVA
  • Tauchpumpe
  • Wassersauger